• aaGymPar_April_07_3.JPG
  • abIMG_2229.JPG
  • acP1070634.JPG
  • aeP1070755.JPG
  • ahP1130096.JPG
  • aiGebudeIMG_1945.JPG
  • gebudebeaRB.JPG

Wanderausstellung „Schluss mit Hunger“

„Schluss mit Hunger“ – eine Wanderausstellung, die einen nachdenklich werden lässt…

Hunger ist mit das Schlimmste, was ein Mensch erleiden kann. Obwohl doch eigentlich genug für alle da ist, hungern noch immer rund 795 Millionen Menschen – also jeder neunte Mensch - weltweit. Noch mehr Menschen - rund zwei Milliarden weltweit - leiden am sogenannten verborgenen Hunger, also an einem Mangel an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.

Die Welthungerhilfe ist eine der größten privaten Hilfsorganisationen in Deutschland. Sie setzt sich für eine gesicherte Ernährung aller Menschen ein, indem sie auf drei Kontinenten, in 37 Projektländern insgesamt 404 Projekte unterstützt. Dabei soll hier in Deutschland die Ausstellung „Schluss mit Hunger“ die Besucher aufrütteln und klar machen, dass alle im Sinne nachhaltiger Entwicklung und Ressourcenschonung agieren müssen, um die globalen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Die inspirierende Wanderausstellung für die Zielgruppe der 10- bis 16-Jährigen fordert zur Auseinandersetzung mit den eigenen Ernährungsgewohnheiten und der Hungerproblematik heraus und ruft zum Handeln auf. Die Schüler und Schülerinnen behandeln mit der Information von 13 Roll-Ups und mit didaktischem Begleitmaterial verschiedene Fragestellungen zum Thema: "Wo kommt mein Essen her?" "Warum bleiben täglich so viele Teller leer?", "Was bedeutet das Recht auf Nahrung und wie kann ich mich dafür stark machen?". Die Banner beleuchten das Thema Ernährung von mehreren Seiten und greifen dabei auch gesellschaftspolitisch hoch aktuelle Themen wie Fleischproduktion, Biokraftstoff und Klimawandel auf. Im Rahmen des Religions-, Ethik-, Biologie- oder Deutschunterrichts setzten sich die Jugendlichen in der Aula mit den Aufgabenstellungen auseinander, diskutierten miteinander und reflektierten auch ihre eigenen Ernährungsgewohnheiten. Ein erster Schritt!

Die Unterrichtsmaterialien und die Wanderausstellung sind im Rahmen der europäischen Bildungsinitiative FOOD RIGHT NOW entstanden. Dies wird von der Europäischen Union finanziell unterstützt und so musste die Schule nur für die Transportkosten aufkommen. Als Dankeschön für die Bereitstellung der Banner und der Materialien wird ein Teil des Erlöses unseres Weihnachtsbazars an die Welthungerhilfe gespendet. Herzlichen Dank!

Birgit Neumann-Zaunstöck

© 2020 Gymnasium Parsberg