Die Lehrerkonferenz hat nach Abstimmung mit Elternbeirat und Schulforum Grundsätze zur Hausaufgabenstellung beschlossen

Grundsätze der Stellung von Hausaufgaben

(Download als pdf: Hausaufgaben und Leistungserhebung)

Angemessener Umfang

Als angemessener Umfang gelten täglich durchschnittlich 90 Minuten für die Unterstufe und 120 Minuten für Mittel- und Oberstufe. Sonntage, Feiertage und Ferien sind von Hausaufgaben frei zu halten. Alle Schüler (m/w) müssen jedoch auch an Montagen, nach Feiertagen und Ferien vorbereitet zum Unterricht erscheinen.

 Hausaufgaben bei Nachmittagsunterricht

An Tagen mit verpflichtendem Nachmittagsunterricht gibt es in der Unter- und Mittelstufe keine schriftlichen Hausaufgaben für den nächsten Schultag. Mündliche Hausaufgaben sind möglich. In Ganztagesklassen ist anzustreben, dass schriftliche Hausaufgaben von Montag mit Donnerstag bereits im Rahmen der Arbeitszeiten in der Schule erledigt sind. Dies erfordert ein gezieltes Hausaufgabenmanagement, bei dem die Schüler vom jeweiligen Fachlehrer zu unterstützen sind.

 Schriftliche Hausaufgaben in Nicht-Kernfächern

Schriftliche Hausaufgaben sind in allen Fächern möglich; zu achten ist aber auf einen angemessenen Umfang.

 Führung eines Hausaufgabenheftes

In der Unter- und Mittelstufe sind Hausaufgabenhefte Pflicht. Lehrkräfte und Eltern kontrollieren deren ordnungsgemäße Führung.

 Verantwortung der Klassenleiter

Die Klassenleiter sind für die Koordinierung der Hausaufgaben in ihren Klassen zuständig. In der Klassenelternversammlung informieren sie die Eltern über die Grundsätze der Hausaufgabenstellung und vereinbaren mit den Eltern das Vorgehen bei Problemen (z.B. schriftliche Befragung der Eltern).