• aaGymPar_April_07_3.JPG
  • abIMG_2229.JPG
  • acP1070634.JPG
  • aeP1070755.JPG
  • ahP1130096.JPG
  • aiGebudeIMG_1945.JPG
  • gebudebeaRB.JPG

Vortrag: "Geldpolitik in bewegten Zeiten"

Vortrag über eine „Geldpolitik in bewegten Zeiten“

Herr Pfaffel, Leiter der Filiale Regensburg der Deutschen Bundesbank, referierte am Freitag, 16. November 2018, vor den Q12- WiR-Kursen des Gymnasiums Parsberg über die aktuelle Geldpolitik des Eurosystems.

Den Vortrag über die Chancen und Risiken einer Geldpolitik in bewegten Zeiten leitete der Bundesbankdirektor mit einer Darstellung der Kerngeschäftsfelder der Deutschen Bundesbank und der „Spielregeln“ der europäischen Währungsunion ein. So liege den geldpolitischen Entscheidungen, die einheitlich für den gesamten Euroraum umgesetzt werden, ein Mehrheitsentscheid zugrunde. Jedes Land des Euroraums habe dabei eine Stimme, egal, wie „groß“ es ist.

Ein Augenmerk legte Herr Pfaffel insbesondere auf das vorrangige Ziel, der Einhaltung der Preisniveaustabilität, denn auf diese hin ist die geldpolitische Strategie auszurichten. Hierzu problematisierte er, dass eine Deflation nicht mit einem bloßen Rückgang der Preise gleichzusetzen sei. So müssen weitere Indikatoren betrachtet und vor allem Ursachenforschung betrieben werden. Daher wird von der Bundesbank für die Argumentation beispielsweise die sogenannte Kerninflation herangezogen.
In Interaktion mit den Schülerinnen und Schülern erarbeitete er den Ablauf und die Wirkungsgrenzen der aktuell eingesetzten konventionellen und unkonventionellen geldpolitischen Instrumente. Aktuell werden im Rahmen der expansiven Geldpolitik - unter anderem durch die Quantitative Lockerung - ca. drei Billionen Euro zur Verfügung gestellt und damit in den Wirtschaftskreislauf „gepumpt“.
Im letzten Teil des anschaulichen Vortrags zeigte Herr Pfaffel die Konsequenzen der aktuellen Politik des lockeren Geldes für verschiedene Interessensgruppen auf. Konservative Anleger müssten sich aktuell mit negativen Realzinsen in Höhe von ca. 2,5% auf ihre unverzinslichen Spareinlagen abfinden.
Er resümierte schließlich, dass das Eurosystem zwar wisse, dass die Geldpolitik wirkt, jedoch nicht immer wie und wann.

Auch wies Herr Pfaffel die Schülerinnen und Schüler darauf hin, dass es bei der Bundesbank die Möglichkeit gibt, ein Duales Studium zum Bachelor of Science Zentralbankwesen/Central Banking zu absolvieren, das eine Einstellung in die Beamtenlaufbahn im gehobenen Bankendienst mit sich bringt. Frau Remus, eine Anwärterin des gehobenen Dienstes, berichtete den Schülerinnen und Schülern daraufhin aus ihrer Praxis.

Artikel und Foto: StRin Michaela Buchecker

© 2017 Gymnasium Parsberg