• aaGymPar_April_07_3.JPG
  • abIMG_2229.JPG
  • acP1070634.JPG
  • aeP1070755.JPG
  • ahP1130096.JPG
  • aiGebudeIMG_1945.JPG
  • gebudebeaRB.JPG

Catherine Bouin – eine Erzählerin aus Südfrankreich am Gymnasium Parsberg

Catherine Bouin – eine Erzählerin aus Südfrankreich am Gymnasium Parsberg


Die Französischschüler der 6. bis 8. Klassen sowie die Schüler der Q 11 erwarteten mit Spannung am Mittwoch, den 16. Januar den Besuch der Erzählerin Catherine Bouin. Manch einer fragte sich vielleicht im Vorfeld, ob es denn möglich sei, ohne technischen Aufwand, nur mit der eigenen Stimme, mit Worten, Gestik, Mimik und simplen Zeichnungen in der heutzutage medial geprägten Welt Interesse zu wecken und Inhalte zu vermitteln. Andere haderten wiederum mit dem Gedanken, ob sie mit ihren Sprachkenntnissen eine Stunde lang einer Muttersprachlerin, die sich nur in der Fremdsprache ausdrückt, folgen können würden.

Doch Catherine Bouin zog von Beginn an die Schüler jeden Alters in ihren Bann. Nachdem sie sich kurz auf Französisch vorgestellt hatte, wussten auch bereits die 6. Klässler, dass sie extra aus Nizza in Südfrankreich angereist war.

Der Beruf der Erzählerin – auf Französisch „Conteuse“ – ist in Frankreich verbreiteter als in Deutschland. Mit ihren Geschichten und Märchen vermittelt Catherine Bouin moralische Werte, die unsere Kultur prägen und regt zum Nachdenken an, bringt so manches Mal die Schüler zum Schmunzeln oder lässt sie fieberhaft über ihre „devinettes“ (kleine Rätsel) rätseln.

Die Erzählerin entführte zunächst die Schüler der 6. Klassen humorvoll ins Reich der Träume, ließ mit Witz die Lügen einer allzu gierigen Mutter von einer kleinen Katze entlarven und gab mit einer Geschichte über Regen einen Impuls über Arroganz nachzudenken. Mit Rätselgeschichten spannte sie die Schüler auf die Folter und entlockte ihnen spielend französische Antworten.

Auch die Schüler der 7. und 8. Klassen amüsierten sich köstlich z. B. über den Lauf der Dinge im Leben eines Mannes, der mit drei Frauen zusammenwohnte, von allen bestens umsorgt wurde und schließlich mit einer dreifach gekürzten Hose zu neuen Shorts gekommen war. Vor allem aber erstaunte eine lebendig vorgetragene Erzählung über einen Ehemann, der – nur um ein Stückchen Schokoladenkuchen zu erhalten – sogar das Verschwinden seiner Ehefrau in Kauf genommen hätte.

Mit einer wahren Geschichte schilderte Catherine Bouin den Schülern der 11. Klassen eindrucksvoll, wie jemand gelernt hat, das Leben zu lieben. Anhand einer philosophischen Erzählung entführte sie ins Reich der Phantasie, wo die Schüler erfahren durften, wie man den Weg zum Glück findet. Verschiedene Rätsel weckten die Neugier der Schüler, französische Erklärungen zu finden, bevor ihnen mit einem Märchen aus Indien und der Türkei abschließend eine Definition von Glück und Unglück mit auf den Weg gegeben wurde.

So erschlossen sich den Schülern im Hören und Begreifen mittels der Fremdsprache viele neue Erkenntnisse. Sichtlich stolz konnten sie am Ende feststellen, dass sie es problemlos geschafft hatten, den Ausführungen in der Fremdsprache zu folgen. Vor allem für die 6. Klässler war es eine tolle Bestätigung ihres bisherigen Lernerfolgs, dass sie nach nur einem knappen Halbjahr bereits sehr gut Französisch verstehen.

Merci, Madame Bouin et au revoir!, verabschiedete man sich einstimmig.

Sabine Prokisch

© 2017 Gymnasium Parsberg