Ein geregelter Unterrichtsbesuch ist Voraussetzung für den erfolgreichen Besuch des Gymnasiums. Deshalb ist es uns ein Anliegen, durch klare Regelungen die Absenzen unserer Schülerinnen und Schüler so gering wie möglich zu halten. Beachten Sie bitte die folgenden Punkte:

 a)  Erkrankung vor Unterrichtsbeginn

Ist Ihr Kind auf Grund einer Erkrankung nicht in der Lage, am Unterricht oder einer sonstigen Schulveranstaltung teilzunehmen,  so ist die Schule unverzüglich zu verständigen. Sie können uns dazu per E.S.I.S. verständigen oder anrufen (09492/601005-0). Das Sekretariat ist zwar erst ab 7.30 Uhr besetzt, Sie können aber vorher Ihre Nachricht auf Band sprechen. Dies ist ganz besonders in den Jahrgangsstufen 5 mit 8 wichtig, da wir hier im Rahmen der Gewaltprävention allen unklaren Absenzen nachgehen müssen. Die dafür notwendigen Telefonate unserer Sekretärinnen kosten viel Zeit und Geld. Helfen Sie bitte mit, diesen Aufwand zu verringern. Spätestens nach zwei Tagen ist eine schriftliche Entschuldigung nachzureichen. Versäumt ihr Kind durch die Erkrankung eine Schulaufgabe, wird ein Nachtermin nur bei ausreichender Entschuldigung eingeräumt. Gleiches gilt natürlich auch für volljährige Schüler.


Entschuldigung:

Die Dokumente sind als pdf-Dateien (lesbar mit dem Adobe-Reader oder Foxit-Reader) oder im  Word(doc)-Format verfügbar.


b)  Erkrankung nach Unterrichtsbeginn

Möchte Ihr Kind vorzeitig wegen Erkrankung den Unterricht verlassen, so ist eine Abmeldung im Direktorat erforderlich. Wir werden Sie dann i. d. R. verständigen, damit Sie das erkrankte Kind abholen können bzw. Ihr Einverständnis geben, dass das Kind sich alleine auf den Heimweg machen kann.

c)   Unterrichtsbefreiung

Für besondere Ereignisse kann auf Antrag eine Unterrichtsbefreiung durch den Schulleiter gewährt werden. Der Antrag (Antragsformulare im Sekretariat) muss schriftlich erfolgen, eine ausreichende Begründung enthalten und so rechtzeitig gestellt werden, dass darüber auch entschieden werden kann. Taggleich gestellte Anträge können nur in Ausnahmefällen genehmigt werden.

An Tagen mit Schulaufgaben kann eine Unterrichtsbefreiung nur in besonders begründeten Ausnahmefällen erteilt werden. Hier wird erwartet , dass sich Ihr Kind so früh wie möglich an die betroffene Lehrkraft wendet, um gegebenenfalls eine Terminverlegung vornehmen zu können.

Befreiungen zum Zweck der Verlängerung von Ferien können grundsätzlich nicht gewährt werden. Bitte stimmen Sie Ihren Urlaub rechtzeitig mit den Ferienterminen ab und buchen Sie insbesondere Flüge entsprechend.

 


 

Unterrichtsbefreiung:

Die Dokumente sind als pdf-Dateien (lesbar mit dem Adobe-Reader oder Foxit-Reader) oder im  Word(doc)-Format verfügbar. 

Falls sich krankheitsbedingte Versäumnisse häufen oder berechtigte Zweifel an einer Erkrankung bestehen, kann die Schule die Vorlage eines ärztlichen bzw. schulärztlichen Zeugnisses verlangen. Bei volljährigen Schülern kann eine Attestpflicht angeordnet werden; es muss dann jedes Fernbleiben vom Unterricht durch ärztliches Attest belegt werden.

Falls Erkrankungen die schulische Leistungsfähigkeit längere Zeit beeinträchtigen, sollten Sie unter Vorlage eines aussagekräftigen Attestes mit der Schulleitung Rücksprache halten, damit wir gemeinsam über mögliche Probleme und Lösungen sprechen können.

Ich hoffe, Sie betrachten diese Regeln nicht als Gängelung. Es sind übliche Regeln, die auch im Berufsleben einzuhalten sind.